Über 160 junge Menschen leisten jährlich einen Freiwilligendienst beim ASB Hessen

„Das FSJ hat mich selbstbewusster gemacht“

Nach dem Schulabschluss wissen junge Menschen oft nicht, welchen beruflichen Weg sie gehen möchten. Die Freiwilligendienste FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) und BFD (Bundesfreiwilligendienst) sind eine gute Möglichkeit, eigene Fähigkeiten zu entdecken und eine passende Berufswahl zu treffen. Freiwilliges Engagement kann wegweisend sein, so wie bei Cansu Düzgün.

„Das FSJ hat mir nicht nur großen Spaß gemacht, es hat mich in meiner Persönlichkeitsentwicklung weitergebracht“, resümiert Cansu Düzgün (20), die ihr FSJ bis zum Sommer 2021 absolvierte und dem ASB auch weiterhin verbunden ist. Die junge Frau arbeitet nun als Co-Teamerin in Bildungsseminaren für FSJler*innen und jobbt täglich in der Schüler:innenbetreuung des ASB Mittelhessen an einer Hanauer Grundschule.

Zum ASB kam die junge Frau durch ihre Mutter, die als Einrichtungsleitung in einer ASBSchüler:innenbetreuung arbeitet. Düzgün half als 14-Jährige bereits ehrenamtlich in der Einrichtung aus. „Für mich war die Betreuung mehr Familie als Arbeit, und ich arbeite einfach sehr gerne mit Kindern. Für sie eine wichtige Bezugsperson zu sein, ist für mich der größte Dank.“

Ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Brüder-Grimm-Schule in Hanau ist Cansu Düzgün in sehr guter Erinnerung geblieben. „Morgens habe ich die Lehrer während des Unterrichts und in der Pausenaufsicht unterstützt, nachmittags habe ich die Schülerinnen und Schüler bei den Hausaufgaben und in der freien Spielzeit betreut.“ Diese Zeit hat ihren Berufswunsch gefestigt. Die junge Frau möchte Grundschullehrerin werden, da ist sie sich mittlerweile sicher. Derzeit wartet sie auf einen Studienplatz – und überbrückt die Zeit als Co-Teamerin für FSJler:innen. Dabei begleitet sie Freiwilligendienstleistende während der Bildungsseminare und bietet ihnen Hilfestellung.

Lisa González Pérez vom ASB Hessen hatte das Potenzial der jungen Frau erkannt und ihr den Job angeboten: „Aufgrund der Pandemie
mussten wir unsere Bildungsseminare zeitweise komplett online durchführen. Das war für Cansu kein Problem, im Gegenteil: Sie blühte auf“, berichtet die Pädagogische Mitarbeiterin des Referats Freiwilligendienste, und Düzgün ergänzt: „Ich war vor meinem FSJ sehr schüchtern. Bei den Online-Seminaren fiel es mir plötzlich nicht mehr schwer, vor anderen zu sprechen. Das hat mich selbstbewusster gemacht, auch was meine Berufswahl betrifft.“

Kontakt:
Lisa González Pérez und
Laura Digoh-Ersoy
Tel.: 069 5 48 40 44-56 und -57
oder per E-Mail

Weitere Informationen zum Freiwilligen
Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst