Tag der Pflege am 12.05.2021

Aktion des ASB Hessen

Alle Pflegenden beim Arbeiter-Samariter-Bund in Hessen treten heute mit einem außergewöhnlichen Aktion in die Öffentlichkeit. Mit T-Shirts bilden sie den Satz „Tag der Pflegenden“. Und dabei stellt jeder Buchstabe einen wichtigen Aspekt im Gesamtbild der Pflege dar. „Mit unserer heutigen Aktion möchten wir Aufmerksamkeit für die Berufe in der Pflege schaffen und öffentlich zeigen, welche großartige Arbeit sie unter enormen Druck, gerade während der Pandemie, für unsere Gesellschaft leisten. Aber wir weisen auch auf Missstände und Verbesserungspotentiale hin“, betont Franziska Schmuck, Koordinatorin Leben im Alter, ASB Regionalverband Westhessen.

 

Beim Arbeiter-Samariter-Bund sind über 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege beschäftigt. Ob in der Tagespflege, in Demenz-Wohngemeinschaften, im betreuten Wohnen, in den Sozialstationen oder in den Seniorenheimen. Überall sorgen sie für Menschen, die sich nicht mehr alleine versorgen können und Hilfe benötigen. „Dabei achten wir darauf, dass die uns anvertrauten Menschen weiterhin selbstbestimmt leben können. Wir bringen ihnen Respekt und Wertschätzung entgegen und das Gleiche wünschen wir uns von der Gesellschaft und Politik für die Pflegenden“, so Sebastian Krug, Referent Pflege ASB Hessen.

Der internationale Tag der Pflege am 12. Mai erinnert an den Geburtstag von Florence Nightingale vor 201 Jahren. Sie gilt als Begründerin der professionellen Krankenpflege. Der internationale Tag der Pflegenden wurde 1965 vom International Council of Nurses (ICN, Weltbund der Pflegenden) ins Leben gerufen und wird seit 1967 auch in Deutschland begangen. Im Januar 1974 wurde der Tag der Pflegenden schließlich offiziell zu einem Internationalen Aktionstag erklärt.

Heute gelten die Beschäftigten der Pflegebranche als systemrelevant. „Unsere Gesellschaft braucht Pflegekräfte für die Versorgung der Menschen in jedem Alter und dafür setzten wir uns ein. Sie leisten sehr gute Arbeit und haben die Anerkennung von uns allen verdient“, so Matz Mattern, Landesgeschäftsführer ASB Hessen. Der ASB setzt sich für eine umfassende Pflegreform ein, um die Finanzierung der Pflege zu reformieren.

Pflegekräfte verdienen unseren Respekt und unsere Wertschätzung. Sie sind die größte professionelle Gruppe im Gesundheitswesen und unerlässlich dafür, dass unser Gesundheitssystem funktioniert. „Dafür ist es notwendig, dass es ausreichend Pflegekräfte im Gesundheitswesen gibt und für diese gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen bestehen“, fordert Matz Mattern.