Spendenhighlight

Erinnerungen liebevoll festhalten

In diesem Projekt sprechen Menschen im hohen Alter darüber, was für sie Glück bedeutet und erzählen über Situationen, in denen sie glücklich waren. Ehrenamtliche verfassen aus den Erzählungen liebevolle Glücksgeschichten. Anschließend werden diese zu einem Buch zusammengefasst und den Erzählenden sowie den Schreibenden überreicht.

Durch Gespräche und Beschäftigung mit den glücklichen Momenten im Leben bereichern wir den Alltag der Menschen und wirken gleichzeitig der Einsamkeit entgegen. Von diesen positiven Effekten erzählen Senior:innen und Ehrenamtliche gleichermaßen.
Schöne Erinnerungen sind ein Geschenk für die ganze Familie. Eines Tages halten jüngere Generationen nicht nur Glücksgeschichten ihrer Großeltern in der Hand, sondern auch ein Stück Geschichte.

Warum?
Sich im Alter mit dem eigenen Leben und dem Erlebten auseinanderzusetzen, ist eine Bereicherung für den Alltag. Dabei erzeugen Erinnerungen an schöne Erlebnisse ein Glücksgefühl. Beim Reflektieren schwieriger Zeiten im Leben, wird Menschen oft die eigene Stärke und Kraft bewusst, mit der Krisen in der Vergangenheit bewältigt wurden. Erlebtes mitzuteilen und dazu Gedanken und Gefühle auszutauschen, ist ein natürliches Bedürfnis. Es kann ein Weg aus der Einsamkeit und Isolation sein. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, wo vor allem auch ältere Menschen und Hilfsbedürftige unter den anhaltenden Kontaktbeschränkungen zu leiden hatten und haben, kann Erzählen und Zuhören ein großes Geschenk sein. Vor allem die Beschäftigung mit dem Glück ermöglicht in schwierigen Phasen einen wertschätzenden Lebensrückblick und verleiht damit auch Mut für den Blick nach vorne.

Wirkung und Aktualität
Es werden wunderbare Glücksgeschichten bewahrt, es finden beglückende Begegnungen statt und bei den Erzählenden, Schreibenden und auch den Lesenden werden schöne Erinnerungen geweckt. Das Positive darüber hinaus ist aber auch, dass die Beschäftigung mit dem Thema Glück die Wahrnehmung verändert. Manch Erlebtes kann aus einer rückblickenden Perspektive mit Sinn verstanden werden. In herausfordernden Zeiten kann dies Mut und Zuversicht schenken.

„Besonders gut hat mir gefallen, zu erkennen, wie vielfältig Glück in Erscheinung tritt und es uns doch immer begleitet mal im puren Glücksmoment, mal erst in der Rückschau erkennend. Das Eintauchen in die Glücksmomente zaubert ein Lächeln beim Leser auf die Lippen und regt doch auch immer wieder zum Nachdenken über das eigene Glück an. Wie ein kleiner „Anstupser“ wieder bewusster durch das Leben zugehen. Bewusstheit und Dankbarkeit lassen uns das Glück an jeder Ecke im Großen und Kleinen, mal laut und mal leise entdecken.“ (Ehrenamtliche)

„Wir saßen beim Erzählen immer hier in der Küche. Wir haben viel miteinander gelacht, aber auch das ein oder andere Tränchen verdrückt. (…) „Gibt es auch noch einen zweiten Teil? Mir sind noch so viele Geschichten eingefallen!“(Erzählende 97 und 80 Jahre)

Wofür werden Spenden benötigt?
Im Januar 2023 startet eine neue Runde Glücksgeschichten. Bis zu 12 freiwillig Engagierte werden über einen längeren Zeitraum ältere Menschen in ihrem häuslichen Umfeld oder einer Senioreneinrichtung besuchen und gemeinsam die Reise in die Vergangenheit antreten.
Spenden werden u.a. zur Finanzierung der Schulung und Begleitung der ehrenamtlichen Glückschreiber:innen verwendet, für die Unterstützung durch einen Autor/eine Autorin, für Werbematerial, Dienstkleidung, sowie eine kleine wertschätzende Feier im Rahmen der Buchübergabe.